Genugtuung

Was ich nicht recht verstehe ist der Drang vieler sich Seelenfrieden und Glück durch Konsum zu akquirieren. Heute gekauft… schön … fertig… gefreut…weiter. Etwas haltbarer scheint dagegen das Wohlgefühl, wenn der Weg zum Erreichen etwas steiniger oder auch langwieriger ist. Ich hätte da sogar ein aktuelles Beispiel aus dem Leben parat. Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich mit der Cyanotypie. Was das im Einzelnen genau bedeutet lässt sich leicht auf Wikipedia recherchieren. Bis hier jedoch ein brauchbares Ergebnis auf dem Tisch lag, bedurfte es einiger Schweißtropfen. So musste ich meine rudimentären Chemie- und Elektronikkenntnisse wieder auffrischen, Aquarelltechniken verstehen lernen und tagelang löten war auch angesagt. Nach unzähligen Belichtungsversuchen in meinem selbst gebastelten UV-Lichtkasten sind mir wirklich ganz hervorragende Cyanotypes gelungen. Und soll ich Euch etwas sagen,… es ist ein ganz großartiges Gefühl endlich die ersten Bilder hier liegen zu haben. Ich bin jetzt jedenfalls richtig angefixt und werde weiter dazu berichten.  Ach und zeigen möchte ich Euch auch noch eins…

 

Müßiggang Innenstadt Cottbus

Während die Schüler zur Schule hasten, die Arbeiter arbeiten gehen und die BestAger ihre Zeit mit shoppen vertun, war es für mich an der Zeit den etwas anderen Blickwinkel auf die Dinge zu nehmen. Die Stadt betrachten aus den Augen des Müßiggängers. Ich habe ja schließlich Urlaub. Weit ging es dies Jahr nicht weg, im Urlaub, und in ein paar Jahren wird die Frage stehen… warum. Corona ist hier die richtige Antwort, der Virus welcher in 2020 so vieles erschwerte. Sogar die Gesellschaft spaltet sich daran. Die einen die alles dramatisieren und die welche alles verharmlosen plus all jene die sich in den restlichen Grauwerten dazwischen bewegen. Letztendlich sind die Strassen hier in Cottbus leergefegt und das trotz des herrlichen Sommerwetters. Egal mir soll es recht sein und es werden Fotos gemacht. Eine knappe Stunde dauerte die Fotorunde (lacht)…

Cottbusser Eigenheiten

2 Dinge sind hier in der Stadt nicht in Frage zu stellen. Zum einem ist das der Fußballverein und zum anderen der momentan größte Arbeitgeber hier. Da die Betreiber schon recht häufig gewechselt haben, sei es hier als Kraftwerk Jänschwalde bezeichnet.

Und genau hier bin ich heute vorbeigefahren und musste mit Erstaunen feststellen, wieviel Qualm da aus den Schornsteinen kommt. Nun habe ich etwas herum gefragt und viele meinen, dass dies alles nicht sooo schlimm ist und gesundheitlich bedenklich sei es ohnehin nicht. Nun gut, ich habe jetzt trotzdem einmal ein Foto gemacht…. und ja die Leute haben recht, die Auswirkungen sind kaum wahrnehmbar.


Cloudtalking

Cloudtalking

Der Alte sinniert über sein Leben und die junge Crowd hört ihm gar nicht zu. Sollte sie auch nicht, denn wenn alle das Gleiche machen, was soll sich ändern. Trotzdem wird immer darauf bestanden nicht die Fehler der Alten zu machen. Angeblich um die jungen Leute zu schützen.

Aber nun hier, kann der Alte das so nicht sehen. Regt sich auf und fordert Aufmerksamkeit ein. Wäre doch sinnvoller die Jungspunde einfach machen zu lassen. Natürlich werden sie fallen! Aber eben auch wieder aufstehen. Beim Aufstehen zu Helfen, wäre doch eine geeignetere Rolle des Alten.

Weiß er aber nicht, weil ihm … im Alt sein… die Erfahrung fehlt.

Das Feld vor der Haustür

Sehr heißer Tag gewesen, aber so soll es ja sein im Sommer. Die Alten stöhnen und ächzen wie jedes Jahr und meckern, wie schlecht alles geworden ist. Und trocken und schlimm und überhaupt! Und das bei 30°Grad Celsius. Sollen sich mal lieber umsehen, wie schön hier die Umgebung ist. Ob ich auch einmal so werde? Werden wir sehen…

Wann hat es denn eigentlich das letzte Mal geregnet? Na die Bauern meckern nicht, die malochen um das Stroh schön hinzustellen und ich habe ein wunderbares Motiv zum Fotografieren. Ich werde mir mal überlegen, ob ich gleich hier übernachte. Regnen wird es jedenfalls nicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.